Grafiken von Stahl

Es gibt nur 180 Stück von der Grafikmappe „Zur Erinnerung!“, die den 40. Todestag des Erdinger Tiermalers Franz Xaver Stahl würdigt. Die beiden Pinsel-, eine Kohle- und Bleistiftzeichnung beweisen, dass Stahl nicht „nur“ in Öl und Farbe exzellent malen konnte. Den „Elefant im Münchner Zoo“ hätte Stahl sowieso nicht in Öl dargestellt, da er es hasste, Zootiere in Gefangenschaft zu malen. Die „Kämpfenden Pferde“ (1950), der „Kopf einer Kuh (1925), der Pferdekopf (1921) und der Elefant (1922) jedoch könnten kein besserer Beweis dafür sein, wie exakt Stahl in der Lage war, anatomische Feinheiten, physische Eigenarten und Bewegungen der Tiere herauszuarbeiten. „Jedes der vier Bilder ist es wert, in einem Rahmen aufgehängt zu werden“, so Oberbürgermeister Max Gotz.
Die Grafikmappe kostet 19,80 Euro und ist im Museum Stahl zu erwerben.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FRED MAGAZIN Verlag Das Magazin für Erding und die Region