2. Erdinger Unternehmerkonferenz

Gewerbeschau in der Innenstadt ein Erfolg

 

sb - Der Gewerbestandort Erding war das bestimmende Thema der 2. Erdinger Unternehmerkonferenz, die im Zuge der Gewerbetage mitten auf dem Schrannenplatz stattfand. „Im einzigen Bierzelt mit Brunnen“, freute sich Dirk Urland, Vorsitzender des Gewerbevereins und Organisator der zweitägigen Leistungsschau.

 

Das Institut Cima hatte vor einem Jahr die Unternehmen der Stadt und des Umland befragt, von 2000 Fragebögen kamen 255 zurück. Die Ergebnisse belegen einen massiven Handlungsbedarf: über 40 Prozent der antwortenden Firmen sehen ihre Entwicklung in den kommenden fünf Jahren durchwegs positiv, für 20% kommt eine Erweiterung oder Verlagerung des Betriebs-Standorts in Frage, hiervon sehen wiederum 16% (42 Betriebe) keine entsprechenden Flächen in Erding. „Nur auf die Konversion des Fliegerhorstes zu warten, ist zu wenig“, so Oberbürgermeister Max Gotz. Dort werde zwar ein Gewerbeband entstehen, das auch für bestehende Firmen interessant ist, die wie Juwelen  in der Stadt liegen. Aber so lange könne man nicht warten. Denn mit dem Aus des Fliegerhorsts verlöre die Stadt zunächst 1.600 Arbeitsplätze, „wir können nicht erst anfangen zu denken, wenn der Mißstand evident ist“, betonte Gotz.

 

Gewerbeschau_FRED_40_Jun17.pdf
PDF-Dokument [164.6 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© FRED MAGAZIN Verlag Das Magazin für Erding und die Region