How dare you – was lassen wir uns eigentlich noch alles gefallen?

 

Liebe Fred Leser,


in der „staaden“ Zeit bleibt Zeit, über einige unschöne Dinge nachzudenken.
- 1,5 Millionen Menschen gehen jedeWoche zur Tafel – aber unsere Politiker reden über CO2
   Preise.

- E-Autos sollen mit bis zu 6000 Euro gefördert werden (auch wenn einer Millionär ist), aber Menschen, die über 35 Jahre gearbeitet haben und deren Rente nicht reicht, müssen Bedürf-tigkeit nachweisen.

- Eine große, aktuelle Studie der TU München ergab, dass fast alle der untersuchten 2.700 Insektenarten stark rückläufig sind. Auf den Wald flächen wie auf Wiesen zählte man über ein Drittel weniger als vor zehn Jahren. Wir reden von zwei Meter breiten Blühstreifen und wollen das „Artenschutzabkommen“ revidieren.

- Ein Landwirt bekommt für Eier heute noch 41 Prozent des Verkaufspreises, vor 35 Jahren waren es 80 Prozent. Bei Milch bekommt er 36% (1980: 57%), bei Fleisch 24% (43%).

- DHL/Deutsche Post: Dieses Jahr erneut das Briefporto um 14% erhöht – dafür gibt‘s am

Samstag und Montag keine Post mehr und pampige Austräger. Päckchen ins Ausland (zu einer Paketstation) kann man online buchen und teuer zahlen – zugestellt wird nie. Beschwerde-telefone sind unbesetzt oder unwissend.
- Jeder von uns wirft pro Jahr 95 Kilogramm Essen weg, vor allem Obst und Gemüse, obwohl ein Großteil genießbar wäre. Hinzu kommen Berge von Lebensmitteln, die der Einzelhandel aussortiert. Nur ein Bruchteil landet bei den Tafeln, wer aus Müllcontainern Lebensmittel holt wird angezeigt.

- 6,2 Millionen Erwachsene in Deutschland können nicht richtig lesen und schreiben. Für mehr als die Hälfte von ihnen ist Deutsch die Muttersprache. Nicht nur Kinder brauchen Bildung.

- Verkehrsforscher und Wissenschaftler gehen davon aus, dass ein Tempolimit von 130 km/h auf deutschen Autobahnen zwischen 1,1 und 1,6 Millionen Tonnen CO2 einsparen würde. Ein einfacher, schneller Beitrag zum Klimaschutz.

- 88.850 Radfahrer verunglückten 2018 auf deutschen Straßen, darunter 10.225 Kinder. Von den 445 getöteten Radfahrern waren 21 Kinder, sechs von ihnen starben durch rechtsabbie-gende Lkws. 300 Euro kostet ein Trixie-Spiegel.

- Jeder Bundesbüger zahlt jedes Jahr 115 Euro für die Bauern. Dafür, dass sie da sind und natürlich unsere Lebensmittel produzieren. Aber welcher andere Berufsstand wird so exorbitant subventioniert und meckert doch immer? Einige bewegen sich aber mittlerweile doch!

- Weder schaffen wir es in Deutschland noch Europa, den CO2-Ausstoß deutlich zu senken. Wir steigen bis 2022 aus dem Atomstrom aus, bis 2038 (!) aus dem Kohlestrom. Alternativen dazu gibt es ausreichend, aber unsere Politiker verhindern Windkraft ebenso wie neue Stromtrassen. Jetzt reden die ersten davon, Atomkraftwerke am Netz zu lassen.

- Millionen Ferkel werden jedes Jahr betäubungslos und unter enormen Schmerzen kastriert, Hunderte Millionen männliche Küken jedes Jahr „geschreddert“, ein männliches Kalb hat einen „Wert“ von 10 Euro. Ist das nachhaltig? Oder Tierwohl? Ausgelöst wird alles durch uns Billig-Einkäufer. Qualität muss etwas kosten.

 

Die Liste könnten wir noch sehr lange verlängern, aber dann gäbe es ja gar keine besinnlichen Gedanken zum Fest und für das Neue Jahr.

 

Wir wünschen Euch alles Gute und bleiben auch im Jahr 2020 unserer FRED-Linie treu.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FRED MAGAZIN Verlag Das Magazin für Erding und die Region