Hallo FRED-Freunde,

 

nein, wir sind kein Landwirtschafts-Blatt geworden, auch wenn wir uns mittlerweile in jeder Ausgabe mit der Thematik beschäftigen (müssen). Aber: Wir alle wollen doch gesunde Lebensmittel, wenn möglich aus der Region? Und das geht nur durch ein radikales Umdenken von uns allen!

 

Zum Glück gibt es immer mehr Landwirte, die ohne viel Spritzmittel, ohne große Mengen an Medikamenten und gentechnisch veränderte Futtermittel auskommen und exzellente Produkte erzeugen: Fleisch, Milchprodukte, Eier und natürlich Obst und Gemüse. Wir alle (ja, jeder von uns) müssen eben bereit sein, für gute Lebensmittel auch anständige Preise zu zahlen. Ein Kilo Schnitzel für vier Euro, ein ganzes Huhn für einen Euro, eine Ananas aus Afrika für 1,50 Euro oder fünf Kilo Kartoffeln für 1,99 Euro können einfach nicht sein! Das geht unmöglich, wenn der Erzeuger, der Verarbeiter und der Handel alle etwas verdienen wollen.

 

Doch so lange wir alle nichts daran ändern, sondern immer weiter, Woche für Woche, die billigsten Lebensmittel einkaufen, so lange geht das Sterben der deutschen und bairischen Landwirte weiter, geht die Umweltverschmutzung und die Vernichtung unzähliger Tierarten durch unvernünftige Landwirte weiter! Wir mit unserem Kaufverhalten sind also der Auslöser dafür, die Bauern nur die willigen Handlanger. So lange, bis sie pleite sind und unsere Natur völlig am Ende!

 

Wir haben in diesem Heft zwei Landwirte besucht, die andere Wege gehen: Anna Kratzer mit ihren Bio-Schweinen und Mathias Lohmeier mit seinen Bio-Milchkühen. Passend dazu unser Bericht über die Möglichkeiten, wie jeder von uns Plastik-Verpackungsmüll einsparen kann – er muss es nur wollen.

Etwas ganz anderes ist die Reportage über das THW – zwar im Nachbarort Freising beheimatet, doch eigentlich bei allen großen Unfällen und Katastrophen in Bayern bereit, oft sogar im Ausland. Das ist Ehrenamt par excellence!

Dazu unser „Apfelkönig“ Michael Neumüller mit seiner siebten Neuzüchtung (Äpfel aus der Region, nicht aus Neuseeland oder Südtirol!), die neue Museologin im Erdinger Museum Elisabeth Boxberger, die Volksmusik-Tage in Erding und Unmengen an Veranstaltungen.

 

Wir wünschen Euch wie immer viel Spaß beim Lesen und freuen uns auf Eure Zuschriften, mails oder Anrufe – egal ob euch der FRED g’freit oder ärgert.

 

Bis zum Juni

 

Julia, Sabina und Bert vom FREDMagazin

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FRED MAGAZIN Verlag Das Magazin für Erding und die Region